Ein Blick auf das amerikanische System

Wie so oft, gehen die Amerikaner ihren ganz eigenen Weg in einem politischen Teilbereich. In den Vereinigten Staaten war es lange Zeit überhaupt keine Pflicht, eine Krankenversicherung zu haben. Ohne das nötige Kleingeld in der Tasche, wurde man eben nicht behandelt. Erst recht nicht angeboten wird eine gesetzliche Versicherung nach europäischem Vorbild, wenngleich einige Linkspolitiker genau dies fordern. Bekannteste Vertreter dieses Vorschlags sind die Sozialisten Bernie Sanders und Elizabeth Warren von der Demokratischen Partei. Vereinzelt machte sich auch die nationale Rechte für ein solches Modell stark.

Die Pflicht zur Krankenversicherung als Streitthema

Es ist seit langem bekannt, dass die Fronten in der amerikanischen Innenpolitik verhärtet sind. Es gibt sowohl absolute Fürsprecher als auch scharfe Gegner einer Krankenversicherungspflicht. Unter der Ägide der Demokratischen Partei wurde Reformen hin zu einer Pflichtversicherung geschlossen. Die Republikanische Partei wiederum setzt ganz auf die Wahlfreiheit der amerikanischen Bürger.

Obamacare oder gar eine staatliche Gesundheitskasse

Für Demokraten des linken Parteiflügels war Obamacare nur ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Politiker wie Bernie Sanders oder Elizabeth Warren werben dafür, eine staatliche Gesundheitskasse einzuführen. Damit würden weite Teile des europäischen Systems übernommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Your e-mail will not be published. All required Fields are marked